de eng

Das Studio

So manche Geschichte rankt sich um das Tonstudio an der Richthofenstrasse in Villingen, in dem sich seit den 1960er Jahren viele weltbekannte Musiker wie zuhause fühlten. Label-Chef Hans Georg Brunner-Schwer, dessen Grossvater Hermann Schwer  1923  in Villingen die SABA-Werke für Radioempfangsgeräte  gründete,  hat im Obergeschoss eines Gebäudes auf dem Werksgelände ein Studio eingerichtet, das seinerzeit wohl den modernsten Stand der Aufnahmetechnik widerspiegelte.

Hans Georg Brunner-Schwer, Inhaber von MPS und selbst begnadeter Tonmeister, am Mischpult in Villingen.

Hans Georg Brunner-Schwer, der am 21. Juli 1927 das Licht der Welt erblickte, hat von seinem Vater das musikalische Talent geerbt. Das erweiterte er um die Begeisterung für elektronische Aufnahmetechnik und experimentierte schon früh mit Mikrofonen und Audiotechnik.
Erste Probeaufnahmen führte er in seinem Privathaus durch und als Datum der ersten veröffentlichten Tonaufnahme ist der 11. Februar 1958 dokumentiert.

Den Ritterschlag für seine Aufnahme-Experimente erhielt er  1963 als die amerikanische Pianolegende Oscar Peterson von der  Aufnahme seines ersten Hauskonzertes in Villingen so begeistert war („So hab ich mich noch nie gehört”), dass er für viele Jahre  nur noch von Brunner-Schwer aufgenommen werden wollte. Von da an standen die internationalen Stars in Villingen Schlange. Sie wurden  zunächst unter dem Label SABA veröffentlicht, bevor 1968 offiziell die Musikproduktion Schwarzwald (MPS) mit ihrer Tätigkeit begann.

Das Team, dem neben Brunner-Schwer Produzent Willy Fruth und Tonmeister Rolf Donner, sowie ein Dutzend weiterer Mitarbeiter angehörten, erwarb sich bis 1983 vor allem bei Jazzfans auf der ganzen Welt einen überaus guten Ruf.  MPS steht bis heute nicht nur für eine erstklassige Aufnahmequalität und für ein musikalisches Spektrum, das von Easy Listening bis Avantgarde die gesamte Bandbreite des  Jazz auf höchstem Niveau dokumentierte und mit kunstvollen Plattenhüllen und vielfältigen Informationen ausstattete, die drei Buchstaben MPS hiessen bald international:  MOST PERFECT SOUND.

Das alles macht MPS bis heute so einzigartig.

1983, als die Verdrängung der Schallplatte durch die CD begann, verkaufte Hans Georg Brunner-Schwer die Veröffentlichungsrechte von MPS an Polygram/Universal.

Mittlerweile ist die gute alte Vinylplatte wieder auf dem Vormarsch. Nochmal Hans Georg Brunner-Schwer: „Alle Mikrofone dieser Welt arbeiten analog! An dieser Tatsache führ kein Weg vorbei. Wir müssen wieder zum alten Dampfradio zurück, da unsere Lautsprecher nicht digital wiedergeben können – schade!. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern lassen, denn die ‚Physik’ wird diesem Spiel ein Ende bereiten“. Diesen Text schrieb er als Linernotes 1983 für die letzte Ausgabe seiner MPS-Variationen, die er stets zum Jahresende als spezielle Plattenedition für Freunde und Geschäftspartner herausgab. Fast schon prophetische Feststellungen des Tonmeisters und Musikproduzenten aus dem Schwarzwald.